Umweltbereiche

Lärmschutz auf Baustellen

Für Baulärm gibt es keine Grenzwerte. Die Lärmemissionen einer Baustelle werden mit Massnahmen gemäss der Baulärmrichtlinie des BAFU begrenzt. Je grössere Lärmprobleme zu erwarten sind, desto mehr Massnahmen müssen aus dem Massnahmenkatalog der Baulärmrichtlinie berücksichtigt werden. Die Massnahmenstufen gemäss Baulärmrichtlinie sowie konkrete emissionsbegrenzende Massnahmen werden in der Baubewilligung verfügt. In der Anwendungshilfe zur Baulärmrichtlinie (erarbeitet durch die Vereinigung kantonaler Lärmschutzfachleute (cercle bruit)) finden sich praktische Beurteilungsbeispiele. Nach der kantonalen Verordnung über den Baulärm benötigen Arbeiten innerhalb der Ruhezeiten, Rammarbeiten oder Sprengungen einer schriftlichen Bewilligung durch die Gemeinde.