Umweltbereiche

Invasive Neobiota auf Baustellen

Invasive Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die sich bei uns unkontrolliert ausbreiten und so Schäden im Bereich Gesundheit (Ambrosia, Riesenbärenklau, Schmalblättriges Greiskraut), Biodiversität (Amerikanische Goldruten, Drüsiges Springkraut, Sommerflieder usw.), Landwirtschaft (Ambrosia, Erdmandel, Schmalblättriges Greiskraut) und Infrastrukturen (Asiatische Staudenknöterich) anrichten.

Invasive Neophyten werden massgeblich durch Bauarbeiten weiterverbreitet. Dazu gehört das Verschieben von Boden, welcher fortpflanzungsfähige Teile dieser Pflanzen enthält (biologisch belasteter Boden) sowie nicht korrekt entsorgtes Pflanzenmaterial. Zudem bieten offene Böden ideale Bedingungen für die Neuansiedlung von invasiven Neophyten.

Artikel 15 der Freisetzungsverordnung (FrSV, SR 814.911) regelt die wichtigsten Aspekte beim Umgang mit invasiven Neophyten. Für Bauvorhaben gelten Auflagen für folgende Bereiche: 

  • Mit invasiven Neophyten belasteter Boden/Untergrnd
  • Entsorgung von Pflanzenmaterial invasiver Neophyten
  • Pflanzenauswahl
  • Verhinderung der Neuansiedlung von invasiven Neophyten
  • Bekämpfungspflichtige Invasive Neophyten

Weitere Informationen finden Sie unter www.neobiota.zh.ch -> Bauen