Lärmschutz

Der Lärmschutz ist das Ziel von Massnahmen der Lärmbekämpfung. Lärmschutz soll das Wohlbefinden in Bezug auf Lärm sichern. Die Massnahmen der Lärmbekämpfung gemäss Umweltschutzgesetz und Lärmschutzverordnung betreffen schwerpunktmässig den Schutz vor  Industrie- und Gewerbelärm, Verkehrslärm und Schiesslärm.

Die nachfolgende Auflistung (gemäss Anhang BVV) zeigt auf, wo und bei welchen Bauvorhaben mit besonderen Problemen hinsichtlich Lärmschutz gerechnet werden muss und eine kantonale Bewilligung notwendig ist.

3. Lärmschutz

3.1 Ortsfeste Anlagen der Industrie, des Gewerbs und der Landwirtschaft gemäss Art. 2 Abs. 1 LSV, die beim Betrieb Aussenlärm erzeugen, bezüglich ihrer Übereinstimmung mit den Vorschriften über den Lärmschutz (ausserhalb der Städte Zürich und Winterthur)

3.2 Vorhaben in durch bestehende ortsfeste Anlagen (National-, Staats- und Gemeindestrassen, Eisenbahnanlagen, Schiessanlagen) lärmbelasteten Gebieten, wenn trotz Ausschöpfen aller Massnahmen Immissionsgrenzwertüberschreitungen verbleiben.

3.2 Flug Vorhaben in durch bestehende ortsfeste Anlagen (Flughafen) lärmbelasteten Gebieten, wenn trotz Ausschöpfen aller Massnahmen Immissionsgrenzwertüberschreitungen verbleiben.

3.3 Vorhaben an geplanten (neuen oder wesentlich geänderten)

  • National- und Staatsstrassen
  • Strassen mit überkommunaler Bedeutung in den Städten Zürich und Winterthur
  • Eisenbahnanlagen