Mobilität & Verkehr

Sicher und umweltgerecht zu Ihrer Veranstaltung

Planen Sie die Mobilität im Rahmen Ihrer Veranstaltung umsichtig, damit Ihre Besucherinnen und Besucher sicher und komfortabel an- und abreisen. Und schonen Sie gleichzeitig die Umwelt.

Erhöhen Sie die Attraktivität von Velo und ÖV:

  • Infrastrukturen für das Velo (z.B. Abstellanlagen, Schliessfächer)
  • Integration des ÖV im Veranstaltungsbillett
  • Zusätzliche ÖV-Fahrten am Veranstaltungstermin
  • Shuttlebusse zur nächsten S-Bahn oder Kooperation mit Taxiunternehmen

Erstellen Sie ein Parkierkonzept:

  • Festlegung Anzahl und Standort der Parkplätze
  • Erhebung von Parkgebühren

Nutzen Sie Ihre Kommunikationskanäle:

  • Information über ÖV-Verbindungen und alternative Mobilitätsangebote vor und während der Veranstaltung
  • Hinweis auf eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen

Beeinträchtigung des (öffentlichen) Verkehrs

Nutzung von Kantons- und Gemeindestrassen

Fasnachtsumzug, Jahrmarkt, Viehschau oder Dorffest? Sobald eine Veranstaltung auf Strassen stattfinden soll oder der Verkehr für eine gewisse Zeit behindert wird, so braucht es das Einverständnis der Strasseneigentümerin. Bei Staatstrassen ist dies der Kanton, bei Gemeindestrassen die örtliche Gemeindebehörde und bei Privatstrassen der private Grundbesitzer.

Erste Anlaufstelle bei der Nutzung von Gemeinde- und Kantonsstrassen ist die Gemeinde. Sie nimmt (bei Kantonsstrassen) Kontakt mit der Kantonspolizei auf und koordiniert die Absprachen mit dem Veranstalter.  

Ist diese Einwilligung der Strasseneigentümerin gegeben, so braucht es ein Parkierungs- und Verkehrskonzept. Dieses sollte frühzeitig – das heisst mindestens drei Monate vor Veranstaltungsbeginn – zur Beurteilung vorliegen.

Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr

Wirkt sich eine Veranstaltung auf den öffentlichen Verkehr aus? Müssen Haltestellen verschoben oder Umwege gefahren werden? Oder ist damit zu rechnen, dass sehr viele Besucherinnen und Besucher mit dem öffentlichen Verkehr anreisen werden? 

Falls ja, so hat der Veranstalter frühzeitig (mindestens 3 Monate vor Veranstaltungsbeginn) bei der Gemeinde ein Gesuch einzureichen. Die Gemeinde nimmt daraufhin Kontakt mit der marktverantwortlichen Verkehrsunternehmung auf und koordiniert die Absprachen mit dem Veranstalter.