Hindernisfreie Veranstaltung

Menschen mit Seh-, Geh- oder Hörbehinderungen haben das Recht auf die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Dazu gehört auch der Besuch Ihrer Veranstaltung.

Um dies zu gewährleisten, muss der Zugang möglichst hindernisfrei gestaltet sein. Oftmals ist der Entscheid, eine Veranstaltung nicht zu besuchen, auch darin begründet, dass unzureichende Informationen vorliegen. Um Menschen mit Behinderungen den Besuch Ihrer Veranstaltung zu ermöglichen, ist es deshalb wichtig, die Angebote soweit möglich behindertengerecht zu gestalten und über bestehende behindertengerechte Angebote zu informieren. Von Betroffenen gut genutzt ist die Website www.zugangsmonitor.ch. Melden Sie dort Ihre Veranstaltung an.
 

WC-Anlagen

Stellen sie genügend behindertengerechte WC-Anlagen zur Verfügung. Auf dem Markt werden solche auch mietweise angeboten. Informieren Sie über diese WC-Anlagen und visualisieren Sie die Standorte in Ihrem Fest-/Veranstaltungsplan und auf Ihrer Internet-Seite sowie allenfalls in Ihren Printprodukten, die für die Veranstaltung werben.

Zufahrtsmöglichkeiten

Wo befinden sich die nächstgelegenen behindertengerechten Parkplätze oder Ein- und Aussteigezonen? Informieren Sie Ihre Gäste darüber im Internet und allenfalls auch in den Printprodukten.

Bodenabdeckungen & Rampen

Wählen Sie für Rollstuhlfahrende geeignete Bodenabdeckungen. Diese sollen eben und hart sein, über keine Absätze und Stufen höher als 2.5 cm und über keine offenen Fugen breiter als 1 cm verfügen. Rampen mit einer Steigung von mehr als 6% sind für Menschen im Rollstuhl nur mit Hilfe zu bewältigen. Details regelt die SIA-Norm 500.

Induktive Höranlagen

Solche sind geeignet für geschlossene Räume und Zelte z. B. bei Theateranlässen. Personen mit Hörgeräten profitieren von diesem zusätzlichen Angebot.

Internet-Auftritt

Passen Sie Ihre Homepage an die Bedürfnisse Ihrer Gäste mit einer Behinderung an. Für Sehbehinderte sollte unbedingt eine Vorlese-Funktion und für seh-schwache Gäste eine Schriftvergrösserungs-Funktion bereitstehen.

Kassenbereich und Bedienelemente

Beachten Sie, dass Rollstuhlfahrende Zugang zur Kasse und den notwendigen Bedienelementen haben müssen (insbesondere Kartenlesegeräte usw.). Die Mindestbreite der Zugänge beträgt 1.0 m und die Arbeitshöhe darf 1.0 m nicht übersteigen.

 

Quellenangabe:

Der Inhalt dieser Webseite stammt vom Merkblatt "Hindernisfreie Festanlässe" der Stadtpolizei Zürich (November 2013).